Letzte Änderung:   Samstag, 15. September 2007    

Copyright: Erika Kellner

Die Geschichte der Bauernmalerei ist relativ kurz. Das ausgehende Mittelalter offenbart in ganz Mitteleuropa Neigungen zur Ausbreitung volkstümlicher Malerei auf Gegenstände des täglichen Lebens. Das 17. Jahrhundert verstärkt diese Bewegung. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhundert dann - verbunden mit einem allgemeinen Hochstand der Volkskunst - kommt die Bauernmalerei zu ihrem Höhepunkt.

Fängt man mit dem Hobby Bauernmalerei an, stellt man fest, dass alles was aus Holz oder Ton gefertigt ist, auch bemalt werden kann. Ob bewegliche Gegenstände des Haushalts, wie Teller, Kannen, Fußbänke und Stühle oder stationäre wie Türen, Balken oder Fensterläden, dem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt.

Lassen wir uns heute bezaubern von den fröhlichen Farben, der schlichten Darstellung der Blumen und vom Formenreichtum der Motive. Hobby-Bauernmalerei verlangt keine Perfektion und will auch nicht mit den historischen Raritäten konkurrieren.

Ufo
Bauernmalerei
Home
Galerie
Geschichte
Bibliothek
Über mich